Ereignisprotokoll

Ereignisprotokoll

Bei Software ist es üblich, dass Fehler protokolliert werden. Diese sinnvolle Lösung haben wir auf Maschinenzustände übertragen. Denn was hilft es, wenn Betriebsdaten erfasst werden, aber man die Details nicht kennt?

Wir vereinen zwei Welten miteinander. Das chronologische unermüdliche erfassen von Zuständen von Maschinen, die dem Personal an der Maschine unabhängig angezeigt werden.

Maschinenstörung

Eine Maschine mit einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) kann meist viele hundert Störmeldungen erfassen und auf dem Human Machine Interface (HMI) visualisieren.
Jedoch werden diese Informationen möglichst schnell quittiert, indem Grundstellungen wiederhergestellt werden. Denn die Maschine soll so schnell wie möglich zum normalen Automatiklauf übergehen.

Wir erfassen mit unserem MES-DataCollector all diese Störungen vom jeweiligen Anfang bis zum Ende. In einem Ganttdiagramm werden dann im zeitlichen Verlauf alle Störungen dargestellt. Man kann gleichzeitig eintretende bzw. parallel verlaufende Ereignisse diagnostizieren.
Die Instandhaltung kann daraus wertvolle Informationen abgreifen. Denn diese Erfassung erfolgt automatisch. Es werden keine Informationen geglättet oder retuschiert. Auf dieser Basis können detaillierte Entscheidungen gefällt werden, da man auf alle Details zurückgreifen kann.

Dies entlastet auch die Mitarbeiter an den Maschinen, da ein Aufschreiben der Störmeldungen entfallen kann.

Maschinenstatus

Eine Maschine, die vollautomatisiert ist, kommt mit wenig Personal aus. Somit sieht kaum jemand, ob die Maschine noch produziert. Zu diesem Zweck sind in der Regel Signalleuchten an den Maschinen verbaut, die einer Ampel entsprechen.
Dies Information greifen wir parallel zu den Störmeldungen ab. Dies zeigt einen globalen Überblick über den Maschinenzustand.

Unsere Lösung nutzt diesen Zustand auch um maschinengestützt die Betriebsdatenerfassung (BDE) zu unterstützen. Eine Anlagenstörung verursacht automatisch eine ungeplante Störung.